Rückblick: Frauenwochenende

Wer sich an dem Freitagnachmittag (25.09.15) fragte, warum sich eine Horde von 21 Frauen samt Reisegepäck auf dem Parkplatz des Altenheims versammelte, bekommt hier seine Antwort: Das waren WIR! Gut gelaunt auf dem Weg nach Waren/Müritz zum langersehnten Frauenwochenende. Nach Verabschiedung der zurückgelassenen Männer stiegen wir in unsere Autos und brausten Richtung „Zukunft“…Warum in Richtung Zukunft? Darum ging es an diesem Wochenende: „Die Zukunft gestalten.“ Nach der Ankunft, Essen und Zimmerverteilung fand eine etwas andere Kennenlern-Runde statt. Jeder stellte sich kurz vor und erzählte eine kleine Anekdote aus seiner Kindheit. Dabei blieb kein Auge trocken! Ob eine nächtliche Wanderung in den „Wilden Westen“, bewaffnet mit Puppenwagen, Taschenlampe, Nägeln und Hammer, „vergessene“ Geschwister oder Besuche bei den Großeltern, es war für jeden etwas dabei. Für einen guten Schlaf sorgte Gabi mit der „etwas anderen Gute-Nacht-Geschichte“ aus einem Buch von Peter Hahne.Frauen
Am nächsten Morgen begann der Tag mit Frühsport entlang der Müritz. Nach der Andacht und einem leckeren Frühstück trafen wir uns zum ersten Thementeil. G. sprach darüber, was ein Leben in der Vergangenheit bedeutet, über Vergebung, Versöhnung und Vergessen. Es wurden Fragen in den Raum gestellt, die jeder für sich oder in der Gruppe beantworten konnte. Dabei kamen viele Dinge zur Sprache, Ratschläge wurden gegeben und auch dankend angenommen. Am Nachmittag bummelten wir durch Waren und genossen den herrlichen Sonnenschein. Schon ein wenig müde und geschafft erwartete uns dann am Abend eine kleine Zumba-Tanzeinlage, an der niemand vorbei kam und spätestens danach waren wieder alle hellwach. Auch das Wort „Mütze“ bekam an diesem Abend eine völlig neue Bedeutung. “Mütze“ ist ein Spiel, von dem eigentlich keiner genau weiß warum es so heißt, aber es macht eine Menge Spaß! Bei diesem Spiel liefen wir zu gymnastischer und geräuschvoller Höchstform auf, was dafür sorgte, dass die meisten von uns sich vor Lachen nicht mehr halten konnten. Zum Ende des Abends gab es noch ein Schlummerlied und eine Geschichte.
Am Sonntag saßen wir noch einmal zum 2. Thementeil zusammen und sprachen über Vertrauen. Dabei lebten wieder schöne Erinnerungen an die Kindheit auf, die bei vielen von Vertrauen geprägt war. Es gab wieder einmal viel zu erzählen. Vertrauensvoll können wir mit Jesus auch in die Zukunft gehen. Nach dem Mittagessen stand für viele fest: Ein Wochenende ist viel zu kurz und es könnte noch ein paar Tage so weitergehen, raus aus dem Alltag, aber natürlich haben wir uns auch auf Zuhause gefreut… Auf der Rücktour hielten wir noch an einem Wildpflanzengarten an. Frau Gleu, die die Idee zu diesem Garten hatte, konnte eine Menge über die Wirkung verschiedener Pflanzenarten erzählen. Wusstet ihr, dass Brennnesselwurzel den Haarwuchs anregt und Zitronenmelisse gegen Herpes hilft? – Nein? Wir auch nicht, aber jetzt wissen wir es und noch einiges mehr, also fragt uns doch einfach! 😉 Nach einem Stück Kuchen und einer Tasse Kaffee verabschiedeten wir uns mit einem Ständchen von Frau Gleu und machten uns auf den Weg nach Hause! Bis zum nächsten Mal!