Rückblick: Kinderwochenende in Neu Sammit

  • Anne Karl 

Wann sind wir eeendlich daaa? – Jetzt! – Schon???
Ja so schnell geht das, da lohnt sich kaum das sorgfältige Einpacken. Zum zweiten Mal waren wir jetzt mit den Teens ein Wochenende (19. – 21. Juni) in Neu Sammit am herrlichen Langsee. Nachdem wir – 28 Kinder und 11 Mitarbeiter – gut angekommen sind, wurde erst einmal das Gelände in Augenschein und mit Spiel und Spaß in Beschlag genommen. Nach dem Abendbrot lernten wir uns etwas genauer kennen. Jeder musste versuchen, den übrigen Mitspielern unter drei Dingen, die er über sich
selbst erzählte, eine Lüge unterzujubeln. Da konnte man wirklich stauen was einige schon erlebt haben oder so als Hobby machen, denn oft lagen wir falsch.

Der Sonnabend startete dann gemütlich, außer für diejenigen, deren Bettdecke zu dick war: die mussten sich schon bereits am frühen Morgen im See abkühlen
gehen. Im Programm des Wochenendes hörten die Kinder in einem Anspiel von Gideon persönlich, wie er von Gott berufen wurde, etwas gegen die Belagerung der Midianiter zu unternehmen. Im Auftrag Gottes und im Vertrauen auf ihn tat er Dinge, die ihm Angst bereiteten. So sollte er als Erstes ihre Götterbilder zerstören. Das hatte natürlich Konsequenzen und man wollte ihm an den Kragen. Durch sein Vorbild gewannen aber auch weitere Israeliten den Mut, sich den Belagerern entgegen zu stellen. Mit Vertrauensspielen und Beispielen aus dem Alltag wurde den Kindern dies zusätzlich veranschaulicht. Am Sonnabendnachmittag machten wir auch noch einen Ausflug zum Naturund Umweltpark in Güstrow und erlebten dort als Highlight die Bärenfütterung mit. Das Wolfsgehege machte uns auch Spaß, denn der Rundgang war eigentlich ein Kletterparcours, mit eingebauten Höhlen und Gängen. Die Wölfe haben wir leider nicht zu hören oder zu sehen bekommen – haben wohl doch Angst vor Menschen oder waren schon satt. Nach dem Morgenprogramm am Sonntag hieß es dann schon Zimmer ausräumen und alles besenrein übergeben. Die Heimreise verkürzten wir uns angenehm mit einem Zwischenstopp an der Eisdiele in Dobbertin. Jeder zwei Kugeln – einfach lecker.

Danke für eure Gebete, es war wieder eine wertvolle Zeit.